Dienstag, 27. September 2005

Gesetzesänderungen ab 1. Oktober 2005

Führerschein ab 17
Bis vor kurzem war der Führerschein mit 17 nur in Niedersachsen möglich, seit Juni auch in Bremen und Hamburg, seit September in Bayern, ab Oktober in Schleswig-Holstein, in Nordrhein-Westfalen seit Ende September 2005. Der Bundesrat hat die Bundesregierung ermächtigt, bundeseinheitliche Regeln zu formulieren, die für die Ausbildung und das anschließende Fahren mit 17 gelten, und zwar zunächst übergangsweise (deshalb Modellversuch, man möchte Erfahrungen sammeln!). Inzwischen sind ist Fahrerlaubnisverordnung und Straßenvekehrsgesetz geändert wordent. Nun ist es Sache jedes einzelnen Bundeslandes, Begleitetes Fahren einzuführen oder nicht. Danach kann ab 16,5 Jahren mit der Ausbildung in einer Fahrschule für die Klasse B begonnen werden. 17-jährige dürfen nach bestandener Fahrprüfung ein Auto mit einem Begleiter, der in der Prüfbescheinigung eingetragen ist, fahren. Mit der Vollendung des 18. Lebensjahres kann die Prüfbescheinigung, die zum Fahren mit Begleiter berechtigt, gegen den EU-Kartenführerschein getauscht werden.
Autos werden billiger
Autohändler dürfen ab Oktober 2005 Zweigstellen in EU-Staaten eröffnen, so „Auto Motor Sport“. Mit der bereits 2002 verabschiedeten Neuordnung des EU-Automarktes wolle die Kommission Autos und Reparaturen verbilligen.Für den Automarkt bedeutet die Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) weniger Gängelung durch die Hersteller. Bislang mussten sich die Autohändler dem Diktat der Hersteller in puncto Preis beugen. Es war äußerst schwierig für die Händler, Autos über die Grenzen hinweg zu verkaufen. Entsprechend groß waren die Preisunterschiede in den einzelnen EU-Ländern.
Quelle: FOCUS Online www.focus.de