Mittwoch, 7. September 2005

Proteste gegen Abschiebungen

Initiativkreise und Hilfsorganisationen haben in Nordrhein-Westfalen gegen eine immer rigidere Abschiebungspraxis der Behörden protestiert. Im Kreis Arnsberg wurde eine Mutter abgeschoben, Vater und Kinder (hier geboren) blieben zurück. Kritiker fordern, daß die Abschiebungen nicht im Geheimen, sondern öffentlich stattfinden; sie fordern Zugang auch an Flughäfen und Grenzposten für Journalisten und Medien. So könnten die nach ihrer Ansicht menschenunwürdigen, teils dramatischen Vorfälle während der Abschiebungen eventuell allein durch Medienpräsenz verhindert werden. Immer öfter auch weigern sich Flugkapitäne, Personen in Abschiebung zu befördern, von denen der Eindruck besteht, sie seien durch die Abschiebung gesundheitlich gefährdet.