Samstag, 10. Dezember 2005

Kommentar: Kein Bleiberecht

Die Innenminister sind der Meinung, langjährig Geduldete dürften kein Bleiberecht erhalten. Ein für Deutschland wichtiger Aspekt wird dabei jedoch übersehen: die große Mehrheit der langjährig hier lebenden Ausländer, die nur im Besitz einer Duldung sind, möchte sehr gerne arbeiten. Wer arbeitet, zahlt Steuern. Wer arbeitet, zahlt in die Rentenkasse ein. Wer arbeitet, bezieht keine Sozialhilfe. Meistens arbeiten diese Ausländer auch an Arbeitsplätzen, für die sich selten ein Deutscher findet. Mit einer großzügigen Erteilung von Aufenthalts- und Arbeitserlaubnissen für sehr lange hier lebende Ausländer könnten der Staat und die Rentenkasse Millionen Euro einnehmen, anstelle Millionen Euro für Sozialhilfe auszugeben. Die meisten Mandanten, die ich vertrete, wollen überhaupt keine Sozialhilfe; sie können aber nicht arbeiten, weil sie keine Arbeitserlaubnis erhalten, und werden so vom Staat in den Bezug der Sozialhilfe gezwungen.