Freitag, 20. Oktober 2006

Afghanischer Hindu darf bleiben

Das VG Karlsruhe hat in einem Beschluß vom 10.10.2006 einem afghanischen Hindu einen vorläufigen Abschiebungsschutz in einem Eilverfahren zuerkannt. In dem von RA Sprung betreuten Fall beschloss das Gericht, daß vieles dafür spricht, daß Hindus in Afghanistan ihre Religion nicht ausüben können und daher religiöse Verfolgung droht.