Freitag, 29. Dezember 2006

Abschiebungen nach Afghanistan

In Hamburg sollen im Januar 2007 verstärkt afghanische Flüchtlinge nach Afghanistan abgeschoben werden. Damit ist Hamburg das einzige Bundesland, das ohne Rücksicht auf die dramatische Sicherheits- und Versorgungslage in Afghanistan selbst Familien mit Kindern in eine Region abschiebt, die selbst den dort stationierten deutschen Soldaten so unsicher ist, daß diese sich tagsüber nur mit schwerster Bewaffnung und nachts überhaupt nicht aus ihrer Kaserne heraustrauen.
Es ist ein Skandal, daß die einzelnen Verwaltungsgerichte in Deutschland zu dieser Frage konträre Meinungen vertreten. In Hamburg herrscht selbst innerhalb des Verwaltungsgerichts keine einheitliche Meinung: dort hängt es für einen Flüchtling vom Zufall ab, ob er an einen Richter gerät, der für Afghanistan einen Abschiebungsstop verfügt oder nicht.