Dienstag, 12. Dezember 2006

Kosovo: Abschiebungen verhindern

In Deutschland leben tausende Flüchtlinge aus dem Kosovo. Viele von ihnen sind durch die Ereignisse in ihrem Heimatland traumatisiert. Trotzdem sollen sie nach dem Willen der Politiker wieder dorthin abgeschoben werden. Diese Abschiebungen können verhindert werden, sofern eine ausführliche Begutachtung durch Psychologen oder Fachärzte für Psychiatrie erfolgt. Obwohl manche Gerichte sehr hohe Anforderungen an derartige Gutachten stellen, hat das Bundesverwaltungsgericht vor kurzem eindeutig klargestellt, daß es im Kosovo momentan noch keine angemessene Therapie zur Behandlung dieser seelischen Verletzungen gibt. Daher empfiehlt es sich, in jedem Fall auch vor dem Verwaltungsgericht auf diese Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts hinzuweisen.