Mittwoch, 28. Februar 2007

Weniger Asylanträge

Im Jahr 2006 ist die Zahl der Asylanträge erneut drastisch zurückgegangen: 21.029 Personen beantragten erstmals Asyl = ein Rückgang von 27 % gegenüber 2005. Hiervon wurden nur 251 Personen gemäß Art. 16a Grundgesetz als Asylberechtigte anerkannt. 1.097 Personen wurden im "kleinen Asyl" gemäß § 60 Absatz 1 Aufenthaltsgesetz anerkannt, für 603 Personen wurden Abschiebungsverbote gemäß § 60 Absatz 2 - 7 Aufenthaltsgesetz festgestellt. Insgesamt also eine extrem geringe Zahl, in denen die dem Bundesinnenministerium unterstellte Bundesbehörde (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) zu einem positiven Ergebnis kam.
Interessant ist auch eine andere Zahl: im Jahr 2006 gab es ca. 100 Fälle des sogenannten Kirchenasyls. Hiervon erhielten ca. 70 % ein Bleiberecht.