Montag, 5. März 2007

Neues "Unwort des Jahres"

Was man als Anwalt alles lesen muß! Heute erhalte ich von einem Verwaltungsgericht die Kopie eines Briefes, den das Bundesamt für Flüchtlinge an das Gericht schrieb. Anstelle das Wort "Abschiebung" zu benutzen, verwendete das Bundesamt ein monströses, Schreck erregendes Wortungetüm: "Außerlandesbringung".
Haben Sie von diesem Wort Außerlandesbringung schon einmal gehört? Ist es nicht ein schlimmes Wort? Ich habe im Internet recherchiert, und daraufhin habe ich dem Verwaltungsgericht gerade folgendes geschrieben:
"Das von der Beklagten verwendete Wort Außerlandesbringung taucht internet-historisch (google) offenbar zuerst und wohl auch zumeist im österreichischen Sprachraum auf. In deutschen Gesetzen findet sich das Wort nicht, vgl. Volltextsuche unter www.bundesrecht.juris.de. Ich werde das Wort Herrn Prof. Dr. Schlosser (Universität Frankfurt) für das Unwort des Jahres vorschlagen."