Donnerstag, 14. Juni 2007

Adoption und Geburtsurkunde

In einem von RA Sprung betreuten Fall hat das Landgericht Marburg in 2. Instanz durch ein Urteil vom 30.05.2007 unsere Auffassung bestätigt, daß der Standesbeamte verpflichtet ist, eine Adoption in der Geburtsurkunde auch bei einem im Ausland lebenden Kind "beizuschreiben" (= den adoptierenden Vater als Vater einzutragen), wenn die förmlichen Voraussetzungen der Adoption nach dem Recht des Heimatlandes des Kindes erfüllt sind. Konsequenz: das Kind erhält eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, weil der adoptierende Vater Deutscher ist; das Kind darf nach langem Kampf mit der Ausländerbehörde endlich einreisen.