Samstag, 28. Juli 2007

Angeklagter kehrt freiwillig nach Deutschland zurück

Durch die Kanzlei RA Sprung wird zur Zeit folgender interessanter Fall vertreten: ein junger Ausländer, der lange Jahre in Deutschland lebte und abgeschoben wurde, ist mit einer Deutschen verheiratet, beide haben ein gemeinsames Kind. Mutter und Kind leben in Deutschland, der Ausländer ist abgeschoben und lebt in seinem Heimatland. Der junge Mann hat in Deutschland aber noch ein Strafverfahren anhängig: er soll vor einem Landgericht angeklagt werden. Die deutsche Botschaft verweigerte das Visum für die Rückreise. Der Strafrichter weigerte sich, einen Termin für die Gerichtsverhandlung anzusetzen, mit dem Argument, der Mann sei ja noch im Ausland. Nach langen Verhandlungen konnte jetzt erreicht werden, daß der Mann sich freiwillig stellt und dafür ein Visum nach Deutschland bekommt. Allerdings muß zunächst der Strafprozeß durchgeführt werden. Der Mann will dies aber tun, um den Strafvorwurf zu klären und danach eventuell zu seiner Frau und seinem Kind auf legale Weise zurückkehren zu können.