Dienstag, 24. Juli 2007

Kurze Duldungen unzulässig

Sehr oft stellen Ausländerbehörden eine Duldung für sehr kurze Zeiträume, z.B. 1 Monat oder manchmal auch nur 1 Woche, aus. Zur Begründung hört man, der Ausländer komme seiner Pflicht zur Mitwirkung an der Beschaffung seines Heimatpasses nicht nach. Eine solche Begründung ist aber letztlich reine Schikane und unzulässig, wie jetzt das Verwaltungsgericht Stuttgart in einem Urteil vom 21.05.2007 (4 K 2086/07) feststellte.